Sozialmedia: Ja bitte, nein danke?

Facebook & Co macht einander im Business immer schwerer erreichbar
Sonst meist nur Gesprächspartner gegen Bezahlung?

Als relativ kleines Unternehmen, ohne Media- & SEO-Agenturen, ohne riesiges Budget für Facebook, Google & Co, hoffen viele Inhaber wenigstens ihre "Hausaufgaben" machen zu können. Die Wahrheit aber ist, dass der offensichtliche Weg "weggeschmissenes Geld" ist. Aber ab und zu flammt ein großer, angeregter und auch ehrlicher Gesprächskreis auf.

So, gerade in einer XING-Gruppe passiert

Über 2000 Aufrufe, dazu 71 engagierte Beiträge - Das kommt nicht zu oft vor. Wäre aber genau das, was wir uns als Firmen-Hobbyschreiber wünschen würden. Oft "ringt" man sich die Zeit im arbeitsreichen Alltag ab und es schauen vielleicht 10, vielleicht 100 Besucher in den Beitrag. Liegt es an einem selbst?, liegt es am Medium? oder ist es einfach nur Glück?

 

Die Antworten liefern gemeinschaftlich 71 Beiträge, ein Lehrbuch par excellence.

 

 

Hier mein XING-Beitrag in der Gruppe: Vertrieb & Verkauf:

 

07.11.2013, 08:10

Facebook & Co? Brauche ich nicht, ich muss einfach wieder anrufen...

 

Ich nehme gleich mal den Telefonhörer ans Ohr, ich werde einfach anrufen, mit dem Telefon. - Aber wie ging das noch mal? Erst abheben und dann wählen, oder erst wählen und dann abheben? Wählen? - Ach was, ich guck mal eben, ob jemand "on" ist...

 

Die Reaktionen zeigen das , was momentan wirklich passiert:

  • Eine Gruppe geht davon aus, dass die traditionellen Vertriebswege ausgedient haben. Dass das Internet alles was man braucht, einem zuführt.
  • Die zweite Gruppe macht deutlich, dass die Rolle des Verkäufers sich zwar ändert, aber ohne Telefon und persönliche Kontaktflächen einfach nichts läuft, kaum nennenswerte Umsätze gemacht werden.

Wirklich spannend wie ein Krimi. Melden Sie sich in der XING-Gruppe an und lesen Sie hier...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Der U-POINTER bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

Alle Top-Argumente auf einen Blick finden Sie hier.